ConventionCamp 2009

Wie bereits an meinen Twitter-Einträgen vom 26. November zu erkennen ist, habe ich an diesem Tag am ConventionCamp auf dem Messegelände in Hannover teilgenommen.

Im Gegensatz zum Vortrag von Thomas Knüwer zum Thema „Die letzte Chance: Wie Medienhäuser sich ändern müssen, um zu überleben“ (gleich nach der Mittagspause), fand ich die Ausführungen von Oliver Gassner bzgl. „How to blog“ praxisnäher, denn er gab konkrete Hinweis, welche Eigenschaften ein gutes Blog auszeichnen:

  • Mach dir klar, was dein Thema ist oder sein soll.
  • Stellt mein Thema eine geschäftliche Nische da?
    Wenn nein, wird es schwierig sich gegen die etablierte Konkurrenz zu beachten!
  • Am Beginn muß Quantität her: Ohne entsprechende Inhalte gibt’s keine Leser; je mehr Inhalte, desto mehr potentielle Leser werden angesprochen.
  • Suche nach Gleichgesinnten und nimm sie in deine Referenzliste (Blogroll) auf. Dadurch entsteht mit der Zeit ein Netzwerk.
  • Man sollte so viel wie möglich bei anderen kommentieren; hier hat aber Qualität / Niveau Vorrang vor Quantität!
  • Neben dem Kommentieren sollte man so viel wie möglich verlinken. Nur wer selbst verlinkt, wird auch von anderen verlinkt.
  • Die Ersten beim Bloggen eines bestimmten Themas werden am meisten referenziert und am häufigsten aufgesucht, da man ihnen Aktualität unterstellt.
  • Von Veranstaltungen sollte man live bloggen; dies ist nicht einfach, sollte daher geübt werden. Hierdurch wird eine Live-Atmosphäre erzeugt.
  • Twittermeldungen in das eigene Blog zu integrieren kann mehrfach hilfreich sein:
    • Live-Bloggen wird u.U. vereinfacht.
    • Twitter-Meldungen dienen als eigener (öffentlicher) Notizzettel für mögliche spätere Blog-Beiträge.
    • Twitter wird als weiterer Informationskanal etabliert.
  • Treffen im „echten Leben“ mit anderen Gleichgesinnten hilft, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kontakte zu pflegen.
  • Auch Statistikauswertungen sind Pflichtaufgaben:
    • Wer verlinkt mich? Kenne ich den Verlinker schon? Was sind seine Themen?
    • Über welche Suchbegriffe kommen die Leser zu mir? Sind darunter Stichwörter für neue Blogeinträge?
  • Die Blogartikel sollten echten Mehrwert bieten. [Max. 30 Prozent der Beiträge sollte sich mit der eigenen Firma beschäftigen!]
  • Regelmäßigkeit lockt wiederkehrende Besucher an; es gibt keine Vorgabe, man muß den eigenen Rythmus finden und ihn einhalten.
  • Die eignen Nachrichtenqullen erkunden: Woher bekommen die Quellen, welche man selbst nutzt, ihre Informationen her?
  • Newaggregatoren können bei der (täglichen) Sichtung des (neuen) Informationsmaterials sehr hilfreich sein.
  • Tipps holen bei Experten ist wichtig — aber nicht alles, was Experten von sich geben, ist richtig!

Egal ob nun privates Blog mit einigen Schwerpunkten oder Firmenblog mit Niveau: Diese Hinweise helfen in allen Fällen (weiter)! 🙂

Veröffentlicht von

BrummBär

Am liebsten unterhalte ich mich mit anderen und habe dabei viel Spaß beim gemeinsamen Lachen!

Ein Gedanke zu „ConventionCamp 2009“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.