Weihnachten = Erholung ?

Wer meint, daß die Weihnachtszeit die Zeit für Erholung ist, der irrt gewaltig!
Nehmen wir zum Beispiel den 1. Weihnachtsfeiertag: Der Tag, an dem man entweder besucht wird oder selbst andere besucht.

Dieses Jahr wurden wir am 1. Weihnachtsfeiertag von meiner Ma‘ und meiner Schwester (und ihrem Freund) besucht. Es gab lecker Essen, lecker Trinken und jede Menge Gespräch mit viel Lachen. Doch einen ganzen Tag lang was essen und trinken kann richtig in „Arbeit“ ausarten, denn nach dem leckrigen und reichhaltigen Mittagessen geht man meist nahtlos in das Kaffeetrinken (natürlich mit Kuchen und Keksen) über. Und Geschenke wurden erst ganz zum Schluß ausgetauscht!

Hinterher muß man erst das Füllegefühl „in den Griff bekommen“, was auch mit Alkoholika nur bis zu einem bestimmten Punkt möglich ist. Ein gewisser „Grundschmerz“ bleibt für Stunden erhalten und läßt sich nur durch Jammern oder Bauchstreicheln ggf. in Kombination ertragen.

Aber es gibt auch Tröstliches zu vermelden:
Da man heute das Training bereits aufgenommen hatte, geht’s morgen mit einem Brunch bei meiner Ma‘ [zum Aufwärmen] los, anschließend gibt Kaffee und Kuchen sowie Abendessen in Mittelrode.

ePost aus Ecuador

Vor einiger Zeit – um genau zu sein: vor gut 2 Monaten – verließ ein guter Freund von mir mal wieder(!) Deutschland.

Er hatte bereits mehrere Jahre in Spanien verbracht, wo er sein Studium der Physik und Mathematik fortgeführt hatte. Doch als es für in – trotz Abschlußes – keine Stelle in Spanien geben wollte, kehrte er nach Deutschland zurück.
Anschließend hat er „umgesattelt“ und versuchte sich als „Lehramtskandidat“. Doch leider, leider fiel er zweimal durchs Staatsexamen, so daß für ihn die Aussicht auf einen Lehrerjob in Deutschland gegen 0 fiel.

Doch da begab es sich, daß ein Mitarbeiter einer privaten Schule aus Ecudaor nach Deutschland aufbrach, um neue Lehrer im europäischen Raum für seine Schule zu finden. Und er kam auch nach Hannover und traf eines Tages auf Olaf, den Niedergeschlagenen. Und siehe da: Er konnte diesem einen Vertrag in einer Schule in Ecuador anbieten.

Es ging also diesmal nicht nur in ein anderes europäisches Land sondern quer über den Ozean, auf einen anderen Kontinent, in den Nordwesten Südamerikas: nach Ecuador!

[ …to be continued … ]

Geschäftsreisen

Mir machen Geschäftsreisen (Kundenbesuche, Messebesuche, Messestand-Betreuung usw.) nichts aus. Das gehört zur Arbeit als Berater dazu.

Doch solche Geschäftsreisen können ganz schön „auf die Knochen“ gehen, wenn sie – wie leider normalerweise üblich – nicht verteilt auf’s Jahr sind, sondern geballt vorkommen. Dann bedeuten sie nicht nur Streß pur sondern auch viel selbstgestrickte Logistik: Neben der inhaltlichen Vorbereitung muß auch das Equipment sowie die Kleidung zum entsprechenden Zeitpunkt zur Verfügung stehen!

Geschäftsreisen weiterlesen