my.inbox.com : Die unbekannte Alternative zu GMail?

Ich gebe es offen und ehrlich zu: Ich bin GMail-Nutzer seit ich eine Einladung ergattern konnte. Und die Möglichkeiten von GMail haben mich von Anfang an begeistert und ein Stück weit auch fasziniert. Dabei war und ist mir klar, daß Google inzwischen zu einer riesigen Datenkrake geworden ist, gerade weil es so viele gut, z.T. einzigartige Dienste kostenlos anbietet.

Zumindest für den eMail-Dienst gibt es meiner Meinung nach allerdings eine gut, wenn auch bisher kaum bekannte Alternative: die eMail-Weblösung von inbox.com.

my.inbox.com : Die unbekannte Alternative zu GMail? weiterlesen

Sommerpause? Einlullversuch!

Seit etlichen Tagen ist es erstaunlich still geworden um den Minister, dessen Name nicht genannt werden sollte, Innenminister, der zuvor beinahne im Stundentakt (Horst Köhler nannte dies „in einer Art Stakkato“) neue Ideen zur Ausspionierung zum besseren Schutz der Bundesbürger vorstellte.

Nun hätte man auf die Idee kommen können, daß die Sommerpause auch Wolfgang Schäuble erreichte. Doch das war wohl nur eine Blendgranate bzw. Vernebelungstaktik! Jetzt soll’s ja eine zentrale Steuerdatei geben, welche zu der bereits beschlossene Einführung einer lebenslangen Steurnummer alle „interessanten Steuerdaten“ pro Person zusammenführt. Natürlich sollen diese Daten nur dazu dienen, Steuerbürokratie abzubauen und bestimmte Steuervorgänge zu erleichtern und zu beschleunigen. Wer diesen Zusicherungen vertraut ist aber – meiner Meinung nach – selber Schuld! Wo Daten erhoben werden, da gibt es immer jemanden, der Zugriff darauf haben möchte, auch wenn diese Daten zunächst nicht für diese Nutzung vorgesehen waren sind.

Und im Zweifelsfall brauchen wir solche Daten um steuerbetrügende radikale Islamisten mit Hang zu Anschlägen auf Schildkröten auf den Galapagosinseln zu ermitteln! [ARRGGGHHHH!]

Wie legt man Deutschland lahm?

Wer schon einmal darüber sinniert hat, wie man wohl Deutschland lahmlegen könnte, der kommt möglicherweise auf so ausgefallene Ideen wie (reihenweise) Stromausfälle, Benzinmangel oder auch Chemieunfälle. Aber so weit muß man gar nicht denken, denn die kleine Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) und die Mächtigen bei der Deutschen Bahn schaffen das auch so. Sie können sich nicht auf einen (separaten) Tarifvertrag mit entsprechenden Lohnsteigerungen einigen und lassen es auf einen Streik ankommen.

Die ersten Auswirkungen werden wohl am Donnerstag festzustellen sein. Obwohl nur der Güterverkehr bestreikt werden soll, wird dies wohl auch Auswirkungen auf den Personen(nah)verkehr haben, denn schließlich werden zum großen Teil dieselben Strecken befahren.

Auch die kleinen Rangeleien vor Gericht gehen munter weiter: In den meisten Fällen konnte sich die Deutsche Bahn bzw. deren jeweiliges Tochterunternehmen durchsetzen und Streiks (vorerst) gerichtlich untersagen lassen. Aber das wird wahrscheinlich nicht dazu führen, daß nicht gestreikt wird!

Und natürlich zeigen sich beide Seiten unnachgiebig, so daß es wohl nicht nur bei den angekündigten „Nadelstichen“ bleiben wird. Viel wahrscheinlich ist es, daß wieder einmal Reisende, möglicherweise sogar viele Urlaubsreisende, von den Streiks betroffen sein werden. Eine schlechte Publicity wird dies nicht nur für die GDL sondern auch für die Deutsche Bahn sein. Und das alles vor der gerade laufenden Privatisierung der Deutschen Bahn!

Die sind SOOO doof

Wie vielleicht der eine oder andere weiß, schaue ich gern Formel 1. Gestern bin ich – ausnahmsweise – dazu gekommen, das Qualifying zu schauen.

Die Silberpfeile haben wieder einmal dominiert und die ersten beiden Plätze in der Startreihenfolge für das heutige Rennen errungen. Doch wie hier die beiden Fahrer (und das jeweils damit verbundene Serviceteam) miteinander umgingen war das Allerletzte. Wie kann man so lange in der Boxengasse warten bis der Kollegen keine Zeit mehr hat um noch (einmal) eine gute Zeit zu fahren? Welches Verständnis von „Team“, „Kollegialität“ und Fairness wird hierdurch deutlich?

Es drängt sich die Vermutung auf, daß der zweimalige Weltmeister Alonso und/oder sein „Team“ nicht verlieren kann oder will. Da es nicht gerade optimal bei Alonso in Bezug auf die Weltmeisterschaft läuft, scheint inzwischen auch unsportliches Verhalten akzeptabel, um zum Erfolg zu kommen.

Ganz offensichtlich sehen dies die sog. Rennkomissare auf dem Ungarnkurs anders: Sie annullierten die schnellste Qualifikationszeit von Alonso und verwiesen ihn somit faktisch auf den 6. Platz. Zugleich halten sie das Verhalten des Teams als Ganzes als dem Autosport nicht zuträglich und werden die heute durch die beiden Silberpfeil-Piloten herausgefahrenen Punkte beim Konstrukteurstitel nicht berücksichtigen. Den Protest, welchen McLaren-Mercedes gegen diese Entscheidung eingelegt haben, zeigt aus meiner Sicht nur, welche eingeschränkte Sichtweise die Verantwortlichen haben!

Sie ist weg, weg, …

… und wir sind wieder allein, allein. Sie ist weg! 🙁

Fabis Gastschwester aus ‚Merika ist seit heute morgen um 5:40 Uhr wieder auf dem Weg nach Hause. Gegen 6:40 Uhr war sie bereits in Frankfurt, von wo es dann um 11 Uhr irgendwas „über den großen Teich“ ging, wie es die SchmuseMaus ausdrückte.

Nachtrag

Gegen 1 Uhr nachts meldete sich Kara telefonisch: Sie war inzwischen wohlbehalten zu Hause angekommen. Nur ihr Koffer hatte es nicht ganz geschafft: In Philadelphia war er nicht „mitgekommen“; sie hofft aber, daß er noch im Laufe des Tages ankommt.

Was mit Faxen

In einem von mir täglichen gelesenen Blogs (dem Lawblog) gab’s heute wieder eine Linkliste mit interessanten Artikeln; darunter ein Link, welcher nicht auf einen Artikel sondern auf eine (kostenlose) Dienstleistung verweist: Kostenlos faxen.

Notwendig für den Versand eines Faxes sind die folgenden Angaben:

  1. Die eigene eMail-Adresse für den Sendebericht.
  2. Die Landesvorwahl, für Deutschland immer die 49.
  3. Die Faxnummer selbst.
  4. Eine PDF-Datei, welche gefaxt werden sollen. Zu beachten ist dabei, daß es sich um max. 5 Seiten handeln darf und das Dokument im Hochformat vorliegen muß.

Wer wissen möchte, wie ein entsprechendes Fax beim Empfänger ankommt, wird in den FAQ fündig: PDF-Testdokument.

Doch hier muß noch nicht Schluß sein: Wer Faxe und Sprachnachrichten auch kostenlos empfangen möchte, der meldet sich bei Call-Manager an.

Hier bekommt man – nach einer kurzen Anmeldeprozedur – eine 01805er-Nummer, die wahlweise für Sprach-, Fax- oder beide Arten von Nachrichten genutzt werden kann. Selbst die letzten 6 Stellen der Nummer können individuellen bestimmt werden.

Unschön ist hier die Tarifierung der Nummer: der Dienst finanziert sich durch die 14 Cent / Minute, die ein Anrufer entrichten muß. Doch der Minutenpreis ist sicherlich akzeptabel, wenn man bedenkt, was ein kurzes Gespräch auf einem Handy kosten kann! 😉

Nahrungsmittel werden teurer?

Wer’s noch nicht gemerkt hat: Milch ist bereits teurer geworden und Milchprodukte sollen teurer werden – um bis zu 50%.

Die unterschiedlichen Medien (Internet, Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen) berichten davon, dass auch für andere Lebensmittel Preissteigerungen zu erwarten sind.
Gleichzeitig haben weitere Energieunternehmen Erhöhungen Anpassungen bei ihren Strompreisen angekündigt.

Als ob das alles was Neues wäre! Seit dem Teuro der Einführung des Euros sind viele Produkte und Dienstleistungen nach oben geschnellt. Im Prinzip wurde hierdurch die Kaufkraft (der Deutschen) nachhaltig abgesenkt. Man bekam nur noch gut die Hälfte der DM-Summe in Euro ausbezahlt mußte aber beinahe 1:1-Umtauschkurse bei vielen Waren feststellen.

Jetzt wird bereits überlegt, den Hartz-IV- / ALG-II-Satz zu erhöhen, um für diesen Bezieherkreis den Mehrauswand auszugleichen. Doch dieses Spiel wird sich wahrscheinlich in der nächsten Zeit immer weiter fortsetzen; wäre da ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle langfristig nicht sinnvoller?