Erst überlegen, dann handeln!

Portraitfoto: Darius-Nikolaus Krupinski (lachend)

Wenn man sich kurzfristig überlegt, Sonntag am Mittag Essen zu gehen, dann sollte man sich vorher(!) überlegen wo:

Wir bei Schiegermutter-in-spe (in Hameln) gewesen, weil Jahrestag des Todes ihres Mannes war und für ihn eine Messe gelesen wurde. Man wollte schon lange in dieses oder jenes Lokal gehen. Also bot sich der Tag geradezu dazu an, es diesmal zu tun.

Doch das 1. Lokal hatte geschlossen, obwohl alle Öffnungszeiten darauf hinwiesen, daß eigentlich geöffnet sein sollte. Beim 2. Lokal wußte man erst nach der holprigen Fahrt über Feldweg und der Ankunft "im Wald", daß immer noch Betriebsferien waren. Und beim 3. Lokal hätte man innerhalb von 25 Minuten fertig werden müssen, weil ab 14:30 Uhr Mittagspause ist.

Das hätte man schneller und einfacher haben können: Gleich beim Chinesen bestellen und das Essen mit nach Hause nehmen!

Ach ja, und ein Tipp am Rande:
Mit vollem Magen ist schlecht längere Strecke Auto fahren; es sei denn, man ist nur Beifahrer!

Baujahr 1970. Schütze. Kind der 80er und 90er. Isst gern und viel. Kann immer und überall Fernsehen/Videos konsumieren. Kann stundenlang die Natur im Stillen beobachten – kommt viel zu selten dazu. Mal sehr laut, manchmal sehr leise. "Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren" · "Wehret den Anfängen!" · "Für den Sieg des Bösen genügt es, wenn die Menschen guten Willens nichts tun." Gegen Faschismus, Rassismus, Ungerechtigkeit und Dummheit. Lebenwesen, das gern und viel selbst denkt!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − acht =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.