Schlagwort: BarCamp

BarCamp Hannover 2011 : Tag 2

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 2 in der Serie BarCampHannover2011

Eines vorweg: Es ist verdammt hart an einem Sonntag(!) Morgen um 8:45(!) Uhr schon am Veranstaltungsort zu erscheinen; und dabei habe ich gestern nach dem 1. Tag nicht noch mit anderen TeilnehmerInnen gefeiert! Aber eine gewissen “Grundmüdigkeit” gehört zu einem BarCamp dazu …

Obwohl der 2. Tag (eines Wochenendbarcamps) erwartungsgemäß nicht so gut besucht ist wie der Samstag davor, war das Sessionangebot mindestens genauso umfangreich, wenn nicht sogar ein Tick vielfältiger.
Bis auf meine “Dienstzeit”, die ich gern “abgeleistet” habe, gab es für mich heute kaum Pause zwischen den Sessions. Noch nicht einmal eine Zigarette zwischendurch war drin.

Mir persönlich hat der heutige Tag mehr gebracht als der gestrige. Das lag zum einen an den Themen, die mich mehr angesprochen haben als gestern, zum anderen an den relativ kleinen Session-Gruppen. Dadurch hat sich bei allen meinen Sessions ein schönes Miteinander ergeben, auch wenn die Diskussion ab und an ein wenig “hitzig” geführt wurden.

Das extrem üppige Angebot an Speisen und Getränken konnte mich heute nicht mehr “schocken”; es war eher ein schöner Gedanke daran, der sich heute Morgen — ohne Kaffee und Frühstück — auf dem Weg zum BarCamp breit machte: Frischer Kaffee, Croissants, belegte Brötchen und Bagels und und und …

Zum Abschluss durfte man sich Hoffnung machen, ein BarCamp in Hannover auch 2012 wieder besuchen zu dürfen, auch wenn ich befürchte, dass die Anmeldung dazu ab “übermorgen” eher Wunschdenken ist …! 😉

BarCamp Hannover 2011 : Tag 1

Dieser Beitrag ist Teil 1 von 2 in der Serie BarCampHannover2011

Der 1. Tag beim BarCamp Hannover ist nun offiziell zu Ende gegangen, bis 19 Uhr steht uns die Location noch zum “Gedankenaustausch” zur Verfügung.

Die Verpflegung war und ist einfach nur mit einem Wort zu beschreiben: exzellent!
Solch’ eine Auswahl habe ich bisher — bis auf das BarCamp Hannover 2008 — bisher nicht erlebt.
Das kleine Problem mit dem fehlenden Kaffee heute am Morgen will ich nicht verschweigen, aber auch nicht in den Vordergrund schieben … sowas kann schon mal passieren und mittags war das Problem auch bereits gelöst.

Den Sponsoren sei hier auch gleich noch einmal ganz persönlich gedankt, denn ohne sie wäre ein BarCamp schlicht und ergreifend nicht realisierbar. Allein die Räumlichkeiten und die Technik würden ansonsten einen relativ hohen “Eintrittspreis” zwingend erforderlich machen, der für die allermeisten Teilnehmer eines BarCamps nicht finanzierbar wäre, da sie sich schon um Reise- und Unterbringungskosten kümmern müssen. BarCamps sind nun einmal “persönliches Vergnügen” und müssen daher i.d.R. privat finanziert werden.

Das Angebot an Session war gut, auch wenn noch Zeiten und Räumen ungenutzt geblieben sind. Aber dies sollte man als Ansporn für den morgigen Tag sehen! 😉

Nun sollte man den Tag langsam ausklingen lassen …