In der kommenden Woche beginnt das Chaos erneut: CeBIT 2006

Das “Chaos” in Hannover steht wieder “vor der Tür”: Am kommenden Donnerstag, den 09.03., beginnt die CeBIT 2006 und für eine Woche werden Schnellwege morgens und abends in nur eine Richtung befahrbar sein, ICE-Züge werden außerplanmäßig am Bahnhof Laatzen halten und das Ergattern eines Taxis wird gleichbedeutend mit großem Losglück sein.

Hotelzimmer sind seit Wochen, wenn nicht gar Monaten für die Messezeit ausgebucht. Wer dennoch ein Zimmer weit im Voraus gebucht hatte, war sicherlich erstaunt über den Unterschied zwischen normalen Preis für eine Übernachtung und dem Preis für eine Nacht während der Messezeit.
In den Restaurants, Bistros und Kneipen wird es am späten Nachmittag / frühen Abend kaum einen Sitzplatz geben, im Nahverkehr wird man wieder Menschenmassen im Stehen erleben.

“Messegäste”

CeBIT-Motto: 'Join the vision'.

Seit dem letzten Jahr bieten auch wir Messegästen eine Übernachtungsmöglichkeit. Unsere bisherigen Erfahrungs sind durchweg positiv. Auch wenn es manchmal mit der Sprache hapert, mit Füssen und Händen klappt es irgendwann immer, das zu vermitteln, was man mitteilen möchte.

Vielleicht fragt sich der eine oder die andere: „Wie ist das so mit Messegästen?”

Nun, das Anstrengenste sind der Ankunftstag und die Morgen.

Ankunftstag

  • Wann kommen die Messegäste? Wie sehen sie aus? Sind es Frauen oder Männer? Aus welchem Land kommen sie?
  • Kann man sich mit ihnen verständigen? Hat man alles erklärt, wo was zu finden ist, wo sie ihre Kleidung unterbringen können, wo das Frühstück bereitgestellt wird usw.?
  • Übergabe der Hausschlüssel mit dem eindringlichen Hinweis, daß diese wichtig seien und gut zu verwahren sind.
  • Zeiten fürs Aufstehen und das Frühstück abklären. Essenswünsche und -vorlieben abfragen. Ggf. die Anreise zum Messegelände mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln parat haben und erläutern können.

Am Morgen

  • Das Unangenehmste: Vor den Messegästen aufstehen und Brötchen holen.
    Da die Messegäste in der Regel Aussteller sind, wollen sie noch deutlich vor der eigentlichen Öffnungszeit für Messebesucher auf dem Messegelände sein. Also stehen sie normalerweise entsprechen früh auf und frühstücken ebenfalls früh.
  • Nach den Vorlieben für Kaffee und Tee fragen und bei Bedarf den Kaffee-Vollautomaten erklären, damit sich die Messegäste selbst bedienen können.
  • (Besonders am 1. Morgen:) Nach weiteren Wünschen fragen. Zwischendurch “nach dem Rechten” schauen.
  • Noch einmal den Weg mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zum Messegelände erläutern.
  • Den Frühstückstisch abräumen und die Reste für den nächsten Tag verstauen.
Baujahr 1970. Schütze. Kind der 80er und 90er. Isst gern und viel. Kann immer und überall Fernsehen/Videos konsumieren. Kann stundenlang die Natur im Stillen beobachten – kommt viel zu selten dazu. Mal sehr laut, manchmal sehr leise. "Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren" · "Wehret den Anfängen!" · "Für den Sieg des Bösen genügt es, wenn die Menschen guten Willens nichts tun." Gegen Faschismus, Rassismus, Ungerechtigkeit und Dummheit. Lebenwesen, das gern und viel selbst denkt!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.