Ein Netzwerk aufbauen: personen- und zeitintensiv

Eines der Ziele des BIK-Projekt ist es, lokale Netzwerke aufzubauen.

In Niedersachsen ist dieser Netzwerk-Aufbau besonders spannend: Wie heute – auf der Veranstaltung “Niedersachsen – eine BITV-freie Zone?” – mehrfach festgestellt wurde, ist Niedersachsen das letzte Bundesland, welches noch kein Behindertengleichstellungsgesetz erlassen hat!
Doch halt, hier stimmt etwas nicht: Auch das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat kein Behindertengleichstellungsgesetz; zumindest behaupten dies zwei Quellen im Internet: Einfach-für-alle sowie WoB11.

Dennoch bleibt die Aussage des Geschäftsführers des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Niedersachsen (BVN), Hans-Werner Lange gültig:

Wenn wir in Niedersachsen schon die letzten [mit dem Behindertengleichstellungsgesetz] sind, dann sollten wir aus den Fehlern der anderen [Bundesländer] lernen und es gleich von Anfang an richtig machen.

Und auch die vom Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen wiederholte Formulierung der CDU-Landesregierung wird hoffentlich ihre Gültigkeit erlangen:

Wir sind nicht die Schnellsten, dafür sind wir die Besten!

2 Kommentare

  1. /T sagt:

    Die Info bei EfA ist veraltet, in MeckPomm gibt’s seit dem 1. August auch ein LGG.

  2. BrummBär sagt:

    Hallo Tomas,

    du hast natürlich absolut Recht; in einer entsprechenden Pressemeldung des Sozialministeriums von McPom kann man das noch einmal nachlesen.

    Es ist also wie von vielen in Niedersachen befürchtet wurde: Jetzt ist dieses Bundesland das einzige (!) ohne Behindertengleichstellungsgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 − vierzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.