1. Tag "Kellerarbeit" vorbei

Heute morgen mußte meine SchmuseMaus mit dem Großen erst einmal zu Arzt; so hätte ich ein wenig ausschlafen können. Aber irgendwie war ich gemeinsam mit ihr wach geworden und konnte auch nicht mehr einschlafen. Also bin ich aufgestanden und habe gefrühstückt!

Gegen Mittag ging’s dann zu meinem Onkel nach Kirchhorst über die Autobahn-Route: Erst auf die Vahrenwalder Straße stadtauswärts, dann auf die A2 Richtung Berlin, am Autobahnkreuz “Hannover Buchholz” von der A2 auf die A37 Richtung Celle / A7 wechseln. Gleich am nächsten Autobahnkreuz “Hannover Kirchhorst” Wechsel von der A37 auf die A7 in Richtung Hamburg / Bremen. An der ersten Ausfahrt (“Altwarmbüchen”) geht’s auch schon runter von der A7 und an der folgenden Ampel nach rechts in Richtung “Kirchhorst”.

Der Versuch einen meiner größeren Schränke in den Kofferraum des Golf II zu bekommen, scheitert an wenigen Zentimetern: das Ding geht einfach nicht hinein. Also das Teil wieder zurück in den Keller bugsieren … über die schmale Treppe mit zwei 90°-Grad-Winkeln! 😕
Dafür können drei alte weiße doppeltürige (Küchen-)Hängeschränke sowie ein ein eintüriger Hängeschrank in den beiden Autos verstaut werden.

Ein Anruf bei einem langjährigen Freund läßt dennoch hoffen: Vielleicht ist es in seinem Auto möglich, die größeren Schränke zu transportieren?!

Vorbereitungen im Keller

Der Keller wird am Nachmittag zum Teil schon mal ausgeräumt: Vor allem die vielen leeren Kartons kommen in einen geräumigen Fahrrad-Keller. Anschließend wird das alte Kellerregel aus Holz zusammengebaut, plaziert und vor allem mit Maler-Utensilien bestückt.

Baujahr 1970. Schütze. Kind der 80er und 90er. Isst gern und viel. Kann immer und überall Fernsehen/Videos konsumieren. Kann stundenlang die Natur im Stillen beobachten – kommt viel zu selten dazu. Mal sehr laut, manchmal sehr leise. "Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren" · "Wehret den Anfängen!" · "Für den Sieg des Bösen genügt es, wenn die Menschen guten Willens nichts tun." Gegen Faschismus, Rassismus, Ungerechtigkeit und Dummheit. Lebenwesen, das gern und viel selbst denkt!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 4 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.