Die Bahn und der Berliner (Haupt-)Bahnhof

Da hat Die Bahn (ehemals ‚Deutsche Bundesbahn‘) nun jahrelang an ihrem Prestigeprojekt herumgebaut, dabei 1 Milliarde Euro verbaut und nun das:
Der erste ernsthafte Sturm in Deutschland (namens ‚Kyrill‘) führt dazu, daß zwei „eingehängte Stahlträger“ sich aus ihrer Verankerung lösen und hinabstürzen, wobei sich einer in der Fassade verhakt und der andere auf eine leere Eingangstreppe knallt.

{Ironie:} Klar, sowas kann schon mal passieren, wenn man nur so wenig Geld hat, um ein Gebäude dieser Größe zu bauen!

Also, da wird 1 Milliarde, also 1000 Millionen oder auch 1000000 Hunderttausender zum Bau eines sehr großen Gebäudes mit sehr vielen (unterirdischen) Etagen ausgegeben. Das Ganze gilt als Vorzeigebau, ein Prestigeobjekt, ist folglich ein Gebäude, welches etwas repräsentiert (zumindest repräsentieren sollen). Doch was „symbolisiert“ ein Gebäude, welches in seinem 1. Jahr nach der Fertigstellung bereits Baumängel aufweist: Die Inkompetenz der Macher oder simplen Pfusch am Bau?

Ist man gar sehenden Auges in dieses Problem gelaufen, wie einige Medienberichte vermuten?

Wie dem auch sei, inzwischen sind zwei Maßnahmen ergriffen worden:

  • Die weiteren eingehängten Stahlträger werden wohl mit Bleckplatten gesichert, welche an diese angeschweißt werden.
  • Solange diese Maßnahmen nicht abgeschlossen sind, muß das Gebäude immer wieder bei Sturmwarnung evakuiert werden.

Man kann nur hoffen, daß die Reparatur-Maßnahmen möglichst schnell abgeschlossen werden können und der nächste starke Sturm nicht neue Probleme mit diesem Vorzeigebau offenbart!

Nachtrag vom 27. Januar 2007:

Die HAZ titelte am Dienstag, den 23.01.07 auf Ihrer 4. Seite zu diesem Thema:

Mehdorns Pfuschpalast

Viel treffender kann man die Vorgänge wohl kaum in einer Überschrift zusammenfassen!?

Baujahr 1970. Schütze. Kind der 80er und 90er. Isst gern und viel. Kann immer und überall Fernsehen/Videos konsumieren. Kann stundenlang die Natur im Stillen beobachten – kommt viel zu selten dazu. Mal sehr laut, manchmal sehr leise. "Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren" · "Wehret den Anfängen!" · "Für den Sieg des Bösen genügt es, wenn die Menschen guten Willens nichts tun." Gegen Faschismus, Rassismus, Ungerechtigkeit und Dummheit. Lebenwesen, das gern und viel selbst denkt!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 4 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.