Papoo-Test

Nachdem ja bereits die Installation von WordPress relativ gut und nur mit minimalen Problemen vonstatten ging, ging ich heute einen Schritt weiter: Das ebenfalls auf MySQL und PHP basierende CMS namens Papoo wurde installiert.

Hier ist zwar der Vorbereitungsaufwand ein wenig höher (eine leere MySQL-Datenbank muß bereits vorhanden sein, relativ viele Verzeichnisse bzw. Dateien müssen manuell mit entsprechenden Rechten versehen werden) das Ergebnis ist aber durchaus ein guter Anfang.

Vor allem “barrierefrei” soll das Ganze sein. Testen ist also angesagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

20 + sechzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.