Erste Begegnung der anderen Art

Am 31. Januar 2008 läuft die 2. Phase unseres Projektes aus. Über eine Fortführung kann leider erst im Mai entschieden werden. Also besteht gegenwärtig eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass ich zwischen Februar 2008 und Juni 2008 arbeitlos sein werden, selbst wenn das Projekt (mit einer 3. Phase) weitergehen sollte.

Also mußte ich heute bei der Arbeitsagentur anrufen, um meine mögliche Arbeitslosigkeit zum 1.2.2008 anzuzeigen. Das sollte man spätestens 3 Monate vor einer möglichen / drohenden Arbeitslosigkeit machen, ansonsten riskiert man eine einwöchige Sperre bei der Zahlung von Arbeitslosengeld. Eine solche einwöchige Sperre bedeutet nichts anderes, als das man für die 1. Woche in Arbeitslosigkeit gar kein Geld erhält. Also lieber nicht vergessen und anrufen! 😉

Bei diesem Anruf erhält man einen festen neuen Telefontermin, an dem ein lokal zuständiger Mitarbeiter der Arbeitsagentur bei einem selbst zurückruft. Bei diesem Gespräch müssen dann weitere Daten telefonisch übermittelt werden:

  1. Rentenversicherungsnummer,
  2. Lebenslauf bzgl. der Berufspraxis für die vergangenen 7 Jahre, wenn möglich tagesgenau
  3. und den bisherigen Ausbildungsstand.

Bei dem tagesgenauen Lebenslauf habe ich einen guten Tipp bekommen: einfach in die Tabelle der jährlich von der Deutschen Rentenversicherung übermittelten Daten schauen. Dort sieht man tagesgenau von wann bis wann man wo gearbeitet hat! 😉

Und ansonsten lasse ich mich überraschen, wie lange das Gespräch dauern wird und welche Informationen noch von mir verlangt werden!

An die Dinge, welche mir noch alle passieren können, möchte ich jetzt noch nicht denken! 🙁

Baujahr 1970. Schütze. Kind der 80er und 90er. Isst gern und viel. Kann immer und überall Fernsehen/Videos konsumieren. Kann stundenlang die Natur im Stillen beobachten – kommt viel zu selten dazu. Mal sehr laut, manchmal sehr leise. "Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren" · "Wehret den Anfängen!" · "Für den Sieg des Bösen genügt es, wenn die Menschen guten Willens nichts tun." Gegen Faschismus, Rassismus, Ungerechtigkeit und Dummheit. Lebenwesen, das gern und viel selbst denkt!

1 Comment

  1. Seien wir mal ehrlich. Durch die Frauen Fussball Weltmeisterschaft wird doch jetzt im Alltagstrott in der Frauen-Bundesliga kein Besucheransturm kommen. Frauenfussball ist und bleibt ein Nischensport. Insofern fand ich die Aktionen des Deutschen Fußballbundes wirklich einigermaßen überzogen. Und dann fliegt das Team im der Runde der letzten acht aus dem Turnier.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 4 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.