Hart im Nehmen

Meine SchmuseMaus ist ganz bestimmt kein Weichei! Das ist nichts Neues (für mich). Aber zum Glück gibt’s ja ihren Chef – doch der Reihe nach:

Seit dem vergangenen Wochenende fühlte sich meine SchmuseMaus nicht nur krank, sie war es auch wirklich: Schnupfen, Husten, Gliederschmerzen usw. Mit Müh’ und Not hat sich sich durch den Silvesterabend gequält. Und auch am Neujahrstag war keine Besserung in Sicht!

Trotz allem ging sie heute brav zur Arbeit, obwohl es ihr eigentlich keinen Deut besser ging. Sie fühlte sich dazu verpflichtet, denn sie machte Vertretung in der Anmeldung und sonst war da erst einmal niemanden, der das hätte machen können. Noch bevor ich aber richtig wach war, rief sie auch schon an. Denn die SchmuseMaus hat ja einen richtig guten Chef: der hat sie nach Hause geschickt! Nun ja, sie ist erst einmal zum Arzt gefahren, aber der hat sie nur bis zum Wochenende krank geschrieben.

Das die Leute aber auch immer so unvernünftig sein müssen: Wenn man krank ist, ist man krank! Wem nützt es, wenn man sich krank zur Arbeit schleppt?
Man selbst wird nur noch kränker und fühlt sich nachmittags schon völlig gerädert. Und das übliche Arbeitspensum schafft man sowieso nicht – im Gegenteil: oft macht man Fehler, die einem normalerweise noch nicht einmal im Traum durch den Kopf gehen. Und als wenn dies alles nicht schon genug wäre: auch den anderen hilft man damit nicht, man schadet ihnen eher. Es besteht nämlich die Gefahr, das meine seine Kolleginnen / Kollegen ebenfalls ansteckt und innerhalb kurzer Zeit hat man dann nicht nur sich selbst sondern eine halbe Abteilung außer Gefecht gesetzt! 👿

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 4 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.