Handygespräche auf Reisen

Gestern war ich auf Dienstreise und fuhr abends aus dem Süden wieder zurück nach Hannover.

Was man dabei über andere Mitreisende erfährt, ist schon erstaunlich … vor allem dann, wenn sie nebenbei Handygespräche führen! 😯

Kommen wir doch zu einem konkreten Fall: Regionalexpress nach Frankfurt (am Main); Fahrtdauer ca. 30 Minuten. Meine Mitreisende sitzt auf der linken Seite am Fenster, ich auf der rechten Seite. Seit sie (zusammen mit mir) Platz genommen hat, führt sie mit ihrem Handy ein Gespräch nach dem anderen.

Und das konnte ich, ohne mich anstrengen zu müssen, über sie erfahren:

  • Aufgrund ihres großen und vollbepackten Koffers kommt sie gerade von einer längeren Reise zurück.
  • Da sie mehreren Personen auf die Mailbox spricht, dass sie “wieder da sei” und diese sich doch “mal wieder melden” sollten, gehe ich davon aus, dass sie eine längere Zeit nicht in Deutschland weilte.
  • Ihr erfahre, dass ihre Prüfung / ihre Arbeit inzwischen anerkannt ist und sie nun auch in Deutschland als Professorin gelte.
  • Außerdem bekomme ich mit, dass sie vor hat im August (genauer: am 3. Augustwochenende) im Tessin zu heiraten. Der Termin sei aber noch nicht fest, weil sie dazu mind. 6 Gesprächstermine im Tessin mit dem trauenden Priester zusammen mit ihrem zukünftigen Mann absolvieren muss.
  • Ihr Zukünftiger scheint ein Vielreisender zu sein, der gerade einen Geschäftsführerposten angetreten hat. Die Branche: Gastrobereich an Flughäfen.
  • Ein langjähriger Freund scheint sie längere Zeit nicht mehr bei ihr gemeldet zu haben; ich dachte schon, sie hätte ein Auge auf ihn geworfen, so wie sie auf seine Mailbox sprach, aber die späteren Ausführungen ließen mich diese Annahme wieder verwerfen.
  • Mit einer Freundin von ihr, die eine Fernbeziehung führt, will sie demnächst ein schönes Wochenende verbringen (in Berlin?) und dann mit ihr Essen gehen oder für sie kochen. Die jeweiligen Lebensabschnittsgefährten sind dabei ebenfalls vorgesehen.

Ok, bevor es jetzt wirklich peinlich wird (ich sag’ nur: die Lache paßt einfach nicht zu der durchaus angenehmen Stimme), möchte ich ihr auf diesem Wege “Alles Gute!” für ihren weiteren Lebensweg wünschen und drücke ganz fest die Daumen, dass es mit der Hochzeit im Tessin klappt.

Aber Schnuckel: Das nächste Mal würde ich mich vorher fragen, wen ich da alles an meinem Leben teilnehmen lasse, ja?!

Baujahr 1970. Schütze. Kind der 80er und 90er. Isst gern und viel. Kann immer und überall Fernsehen/Videos konsumieren. Kann stundenlang die Natur im Stillen beobachten – kommt viel zu selten dazu. Mal sehr laut, manchmal sehr leise. "Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren" · "Wehret den Anfängen!" · "Für den Sieg des Bösen genügt es, wenn die Menschen guten Willens nichts tun." Gegen Faschismus, Rassismus, Ungerechtigkeit und Dummheit. Lebenwesen, das gern und viel selbst denkt!

2 Comments

  1. Wieso “mitgenommen”? Ich saß mit ihr in einem Regionalexpress der Deutschen Bahn! (siehe auch 3. Absatz meines Orginalpostings)!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − vier =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.