Kategorie: Fediversum

WordPress vs. WriteFreely

WordPress ist das Arbeitstier unter den Blog-System. Sicherlich hilft dabei auch die Firma hinter diesem System durch Ihre Angebot, mehrere Blogs kostenfrei zu hosten und dafür auch entsprechend Speicherplatz zur Verfügung zu stellen.

Doch in Zeiten, wo das Fediversum wieder stärker in das Bewußtsein der (deutschen?) Nutzer:innen gelangt ist, rücken System in den Vordergrund, die das ActivityPub oder vergleichbare Protokolle unterstützen.

Eines dieser förderierten Systeme ist write freely, welches ebenfalls als selbst installierbares System sowie als Einzel- und Massen-Hoster auftritt.

writefreely.host

Wer vor hat, dieses Fediversum mit seinen Möglichkeiten nicht nur zu nutzen, sondern auch zu seiner Verbreitung und seiner Diversifikation beizutragen, sollte sich selbst fragen, ob er nicht 10,- USD pro Monat erübrigen kann, um anderen die Möglichkeit zu bieten, die man selbst bei Fotos oder Videos kostnefrei nutzt.

Twitter, Mastodon und Co.: Blocken oder nicht?

Immer wieder stellt sich die Frage, was man mit Menschen tun soll, die einem bei bestimmten Themen immer wieder auf die Nerven gehen, weil sie immer eine andere Meinung haben und vor allem die eigene Meinung akzeptieren wollen? Und was machen mit Hass, Bedrohung, Rassismus, usw.?

Es gibt eine einfach Lösung: »Stummschalten«, wenn die Person es nicht mitbekommen soll, »Blocken«, wenn die Person wissen soll, das man persönlich nichts von ihrer Meinung hält.

Die meisten halten dieses Verhalten inzwischen für das einzig sinnvolle, wenn man seine eigene mentale Gesundheit nicht (weiter) in Mitleidenschaft ziehen möchte. Wer jeden Tag immer wieder Schwurbler und Gegner:innen lesen muss, der wird jeden Tag auf’s Neue runtergezogen – das kann auf Dauer nicht gesund sein!

Zwei Wochen Fediversum

Seit zwei Wochen treibe ich mich im Fediversum um – und mein Fazit ist: geil, wie damals als man sich gegenseitig geholfen hat anstatt sich gegenseitig auf die Nüssen zu gehen!

Vieles im Fediversum ist schon jetzt ziemlich gut gelöst bzw. eine Lösung ist bereits vorbereitet, es müssen nur noch bestimmte Randbedingungen erfüllt werden.
Hierzu zähle ich inbesondere die Editieren-Funktion, welche bereits als Code vorliegt, aber noch nicht aktiviert wurde, weil hierzu möglichst viele / alle Instanzen auf Version 3.5.x laufen sollten.

An anderer Stelle gibt es noch größere Baustellen, z.B. Pixelfed.
Als Alternative zu Instagram gestartet, hat es noch viele Schwächen, die ein Nutzer so zusammengefasst hat:

  • Antworten bekommt man eher nur zufällig mit, Antworten auf Antworten sieht man praktisch nie;
  • Bilder/Zeilenumbruch in Antwort geht nicht;
  • wenn andere Bilder antworten, sieht man die nicht;
  • nachträglich Lizenz/Ort/Bildbeschreibung anfügen geht nicht;
  • man sieht keine Reposts;
  • kein Client tut annähernd erträglich;
  • irre viele Bugs;
  • jede Liste zeigt Posts anders [an] … mal erste Zeile, mal X Zeichen, mal verlinkt…;
  • Collections so kaputt, dass sie unbrauchbar sind

Quelle: https://chaos.social/@drazraeltod/108260473882505726

Dafür lassen sich Beiträge eines Pixelfed-Accounts in Mastodon anzeigen, weil man solche Acccounts “regulär” als Follower integrieren kann.

Videokonferenz-Alternative : Senfcall

Jeder kennt die Möglichkeiten sich per Zoom, MicrosoftTeam oder Skype zu einer Videokonferenz treffen. Weniger bekannt sind die kostenfreien Alternativen wie sichere-videokonferenzen.de oder Senfcall.

Während die Videokonferenz über Jitsi schon einem größeren Kreis bekannt sein dürften, nachdem sich sehr schnell die sichere Platform sichere-videokonferenz.de etabliert hatte, die auf Jitsi als zugrundeliegender Technik setzt, gibt es noch einen großen Gegenspieler: BigBlueButton.

Auch hier gibt es seit mehr als einem Jahr ein spendenfinanziertes Angebot unter dem Begriff Senfcall.

Tag 3 des Fediversums

Neue Erkenntnisse

Was sehr gut klappt, ist die Schnittstelle von Mastodon auf Twitter:
Meine allgemeinen Trööts werden in entsprechende Tweets umgesetzt; dies gilt auch für Bilder mit Alternativtext und längere Trööts, die in mehrere zusammenhängende Tweets geteilt werden.

Teilnehmer:innen bei Twitter, die auch bei Mastodon aktiv sind, schreiben immer öfter ihre Mastodon-Adresse in die Bio (Profilkurzbeschreibung), so dass man sich auch dort vernetzen kann. In der zweiten Jahreshälfte, spätestens nach dem Sommerurlaub (Ende August/Anfang September 2022), sollte ich dazu übergehen, meine Follower in beiden Welten bei Mastodon zu bündeln, und ihnen dafür im Gegenzug bei Twitter entfolgen.

Videos

Eine Frage, die ich mir bisher nicht gestellt hatte, die aber möglicherweise in der Zukunft aktuell werden könnte: wohin mit Videos? Das Fediversum bitte mit Peertube-Instanzen auch dafür eine Lösung.
Mit JoinPeerTube gibt es auch eine Anlaufstelle für die Auswahl einer geeigneten Instanz.