Kategorie: CMS

WordPress vs. WriteFreely

WordPress ist das Arbeitstier unter den Blog-System. Sicherlich hilft dabei auch die Firma hinter diesem System durch Ihre Angebot, mehrere Blogs kostenfrei zu hosten und dafür auch entsprechend Speicherplatz zur Verfügung zu stellen.

Doch in Zeiten, wo das Fediversum wieder stärker in das Bewußtsein der (deutschen?) Nutzer:innen gelangt ist, rücken System in den Vordergrund, die das ActivityPub oder vergleichbare Protokolle unterstützen.

Eines dieser förderierten Systeme ist write freely, welches ebenfalls als selbst installierbares System sowie als Einzel- und Massen-Hoster auftritt.

writefreely.host

Wer vor hat, dieses Fediversum mit seinen Möglichkeiten nicht nur zu nutzen, sondern auch zu seiner Verbreitung und seiner Diversifikation beizutragen, sollte sich selbst fragen, ob er nicht 10,- USD pro Monat erübrigen kann, um anderen die Möglichkeit zu bieten, die man selbst bei Fotos oder Videos kostnefrei nutzt.

TypoLight: Immer noch zu kompliziert?!

Bekanntlich ist Typo3 ein über die Jahre immer mächtiger gewordenes CMS, welches sich inzwischen für fast alle Einsatzzwecke eignet. Der Nachteil von Typo3 ist seine Komplexheit: Wer ein Internetangebot mit einer “übersichtlichen” Anzahl von Seiten erzeugen wird, muß sich erst einmal mit einem komplizierten System vertraut machen. Zwar kann man fast alles sehr fein einstellen, aber bis man weiß wie das geht, dauert es nun einmal seine Zeit.
Das andere Problem ist die Performance: Wer seine Internetseiten mit Typo3 auslieferen läßt, der sollte schon einen gut ausgestateten Server einsetzen.

Ein CMS, welches hingegen nicht nur schnell installiert ist sondern auch schnell ansprechende Ergebnisse liefert habe ich bereits vorgestellt: CMSMadeSimple.

Eine Zwischenlösung schickt sich nun an die Hauptvorteile beider Lösungen zu vereinen: TypoLight. (Mein Dank gilt heute /T [Foto], der mich im E-f-A-Blog darauf aufmerksam machte!)

Im Vergleich zu Typo3 wirkt TypoLight im Backend aufgeräumt. Ebenso sind die Video-Anleitungen (Screencasts), die angeboten werden, sehr gut, auch wenn sie gegenwärtig nur in englischer Sprache und mit englisch-sprachiger Oberfläche von TypoLight angeboten werden. Dennoch benötigt man locker 1 bis 2 Stunden bevor man – trotz Anleitungen – die ersten Seiten überhaupt zu Gesicht bekommt. Zudem benötigt man auch hier etliches an Zeit, um zu verstehen, wann wo welche Änderung durchgeführt werden, um eine Kleinigkeit im Aussehen / der Darstellung zu verändern.

Die Empfehlung

Wer bisher nicht mit Typo3 zurrecht kam, sollte TypoLight eine Chance geben; die Lernkurve ist zwar deutlich größer, aber immer noch nicht so schnell, wie man sich dies optimalerweise wünscht. Wer schnell eine überschaubare Anzahl von Seiten online stellen möchte, der sollte nach wie vor zu CMSMadeSimple greifen.

Die Alten werden immer wichtiger

Mehrere Nachrichtendienst, unter ihnen Heise Online [Studie: Internet für ”Generation 55plus” immer wichtiger] und teltarif.de [Das Internet wird für die Generation 55+ immer wichtiger], greifen heute eine Studie der EIAA auf und berichten übereinstimmend:

[…] Generation 55+ immer wichtiger […]

Das die Älteren in Deutschland eine immer größere Rolle spielen ist nachvollziehbar, wächst diese Gruppe doch nach wie vor am stärksten und wird voraussichtlich im Jahre 2050 ca. 2/3 der deutschen Gesamtbevölkerung ausmachen. Deswegen gibt es ja schon seit Jahren das Schlagwort von der “Vergreisung der Deutschen”.

Nun kann aber dieser Trend auch im Internet bestätigt werden – zuvor war das Internet ja eher als Tummelplatz für amoklaufende Killerspieler pornogeile Lüstlinge pubertierende Jugendliche verschrieen.

Je mehr Personen aus der Altergruppe “55plus” sich im Internet tummeln, umso interessanter werden sie für die Werbung-treibende Industrie. Bisher wurden Sie eher über die klassischen Kanäle (Radio, Fernsehen, Printwerbung) angesprochen, nun werden Sie wohl verstärkt über das Internet “informiert” werden.
Und da sind wir schon wieder bei meiner Arbeit: Barrierefreies Internet für alle! 🙂

Weiterlesen

CMSMadeSimple

Auf der Suche nach dem CMS für private Zwecke, welches einfach zu installieren, einfach auf den neusten Stand zu bringen und einfach zu benutzen ist, ohne daß dabei zu viele Einschränkungen in Bezug auf Codequalität und Layoutvarianten nach sich zieht, wurde ich hier und da auf CMSMadeSimple aufmerksam.

Für einfache Internetangebote mit geringer Seitenzahl (kleinere Firmenpräsenzen bzw. Seiten von Selbsthilfeorganisationen) scheint es sehr gut geeignet zu sein. Also habe ich dem Ganzen eine Chance gegeben.

Die Installation war (fast) problemlos, die entsprechende Anleitung konnte ohne Probleme nachvollzogen werden. Auch eine Aktualisierung habe ich bereits durchgeführt, wobei auch hier nur die Aktualisierungsschritte in der Dokumentation wiederholt werden mußten.
Sofern man das Standardtemplate verwendet, lassen sich in relativ kurzer Zeit die darin enthaltenen Beispielseiten in eigene Inhaltsseiten “verwandeln”.

Auch wer andere Templates (auch komplexer Natur) einsetzen möchte, wird fündig. Selbst die ersten Module zur Erweiterung stehen zum Download bereit.

Insgesamt ein fix installierbares CMS mit einfacher Bedienung und schnellen Erfolgen!